Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Ausstellungen’ Category

Gemütlichkeit mit Kerzen und BlumenGerade diese Jahreszeit verlangt nach Gemütlichkeit und wie kann man sie leichter und schneller erzeugen, als mit ein paar leuchtenden Blumen und Kerzenlicht?

Wir haben Kerzenreste gesammelt und daraus neue Kerzen hergestellt. Denn leider bleibt beim Abbrennen der Kerzen immer ziemlich viel Wachs stehen.
Kerzenreste verarbeiten
Im Prinzip ist es ganz einfach: die Wachsreste im Wasserbad schmelzen. Dann muss der Docht unten im Gefäß befestigt werden. Wir haben aus diesem Grund den Docht um einen Stein gewickelt. Er ist schwer genug, so dass der Docht unten liegen bleibt und sich auch beim Hineingießen des heißen Waches nicht bewegt. Das Dochtende oben binden wir um einen kleinen Holzstab. Das ist eigentlich der ganze Trick!

Hyggelig
Und da das Wort Hygge gerade einen neuen Wohntrend bezeichnet, hatte ich Lust das Wort zu malen. Ich lerne schon seit einiger Zeit Norwegisch und das Wort hyggelig, was so viel heißt wie gemütlich, angenehm, nett war schon immer eines meiner Lieblingswörter . Es bezeichnet so eine ungezwungene Art der Entspannung finde ich. Und irgendwie ist es schon interessant zu hören, dass dieses Wort plötzlich im Trend liegt und von vielen Menschen benutzt wird. Es gibt übrigens noch zwei Wörter, die ich total schön finde: slappe av, d.h. sich entspannen und das schöne Wort koselig, d.h. gemütlich, nett.

Read Full Post »

Kunstausstellung Nordart
Heute haben wir es endlich geschafft: wir waren auf der NordArt Kunstausstellung in Büdelsdorf. Jedes Jahr wenn die Ausstellung beginnt, nehmen wir uns vor, sofort hinzufahren. Und dann kommt immmer etwas dazwischen, wie es halt so ist und im letzten Jahr haben wir es dann nicht mehr dorthin geschafft. Und das ist schade, denn die Ausstellungen sind großartig! Wir sind zwar keine großen Kunstexperten und kennen uns in der Szene nicht aus, aber wir gucken uns ganz gern künstlerische Werke an. Sie inspirieren uns und bringen uns manchmal zum Nachdenken, ein andermal zum Schmunzel, je nachdem, was es ist. Und die Ausstellung in Büdelsdorf ist immer sehr vielseitig und was ganz wichtig für uns ist: die Objekte sind großzügig präsentiert, es ist nicht zu voll und nicht zu dicht beieinander.
Nordart 2016
Die große Halle bietet viel Platz für manchmal auch größere Objekte und trotz guter Besucherzahlen hat man das Gefühl, allein und in Ruhe vor den Bildern und Objekten stehen zu können.
büdelsdorf Kunst
Viele Objekte und Bilder sind dieses Mal sehr realistisch dargestellt, man kann erkennen, was es darstellen soll. Das ist für Hobby-Kunstausstellungsbesucher wie uns sehr schön, es ist einfacher, den Ideen der Künstler nahe zu kommen.

nordart kunstGanz begeistert sind wir auch von zwei Vitrinen, in denen Alltagsgegenstände mit Tipex angemalt und dann zusätzlich mit Mustern verziert sind. Unglaublich wirkungsvoll!

Skulpturenpark auf der NordARtAußer der großen Ausstellungshalle gibt es noch einen wunderbaren Park, in dem Skulpturen ausgestellt sind. Heute war das Wetter fantastisch und es hat Spaß gemacht, dort spazieren zu gehen und die eindrucksvollen Werke anzuschauen. Zwischendurch haben wir noch einen Kaffee in dem schönen Cafe auf dem Gelände getrunken, dank des guten Wetters draußen. Ein herrlicher Tag! Wer Zeit hat sollte unbedingt nach Büdelsdorf fahren, die Ausstellung ist noch bis 8. Oktober geöffnet! Der Eintritt kostet 12 Euro.

Read Full Post »

Gestern Abend wurde der Kunstgriff 2016 im Heider Kreishaus eröffnet. Doch was ist Kunstgriff? Kunstgriff ist ein Dithmarscher Kulturprojekt, das vielfältige kulturelle Veranstaltungen zusammenfasst. In der Zeit vom 9.-25.9.2016 gibt es in Dithmarschen viel Kunst zu erleben: viele Künstler öffnen ihre Ateliers und zeigen ihre Werke. In öffentlichen Räumen gibt es Ausstellungen und Lesungen, Filmprojekte und Musik. Alle Künstler freuen sich über rege Teilnahme, wer also Lust hat, sich ein wenig mit Dithmarscher Kulturleben zu beschäftigen, sollte sich den Veranstaltungskalender anschauen.
Eröffnung Kunstgriff

Zur Eröffnung sprach Dr. Jörn Klimant, Landrat aus Dithmarschen. Dabei betonte er die besonderen regionalen Eigenschaften der Dithmarscher Bevölkerung, die sich auch in der Kunst zeigt. Es waren circa 150 Gäste gekommen, um die verschiedenen Arbeiten, die in den Räumen aufgehängt waren anzuschauen, sich auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen  und den Rednern zu lauschen. Dazu gab es kostenfreie Getränke und Knabbereien.

Musik von Elodie

Ein Teil des Kunstgriffs beschäftigt sich mit musikalischen Projekten. Die Gruppe Elodie, eine Namenszusammensetzung aus den Worten elektrisch und Melodie, unterhielt das Publikum mit live Musik zwischen den Reden.

aus albersdorf die Union brass bandIm Anschluss spielte die Union Brass Band aus Albersdorf im Heider Kreishaus. Es war schon eine besondere Atmosphäre, dort im Sitzungssaal zu sitzen und flotte Swingmelodien zu genießen. Wann sitzt man schon mal in einem Sitzungssaal.

Auch wir nehmen in diesem Jahr wieder am Kunstgriff teil. Vom 22.-25. September 2016 zeigen wir unsere künstlerischen Arbeiten in der Zeit von 13.-19.00 Uhr in unserer offenen Werkstatt. Über Besucher freuen wir uns!

Read Full Post »

Pfingstmarkt in Trittau
Nachdem uns das Dabeisein auf dem Kunsthandwerkermarkt in Wismar so gut gefallen hat, entschlossen wir uns, auch den Pfingstmarkt in Trittau mitzumachen. Er wird von derselben Veranstalterin, also Elke Baum, organisiert. Dieser Markt ist wesentlich größer als in Wismar, hier geht es nicht nur um Kunsthandwerk, es ist mehr ein Volksfest mit Kunsthandwerk als Zugabe.
Der Markt fand Pfingstsonntag und Pfingstmontag statt, aufbauen konnte man schon am Samstag. Wir waren früh da, hatten einen schönen Standplatz in der Trittauer Mühle, alles klappte fantastisch. Doch dann kam der Sonntag morgen. Die Ausstellerin, die mit uns im Raum ihren Stand hatte, war mit ihrem Platz unzufrieden und verbreitete schlechte Laune. Während wir in Wismar so wunderbaren fast freundschaftlichen Kontakt zu den einzelnen Ausstellern hatten, spürten wir hier zum ersten Mal den Verkaufsdruck, den (wie wir glauben) doch viele Aussteller haben. Im Nachhinein glauben wir, dass für die meisten Verkäufer die goldenen Zeiten der Märkte vorbei sind. Es gibt zu viele Kunsthandwerkermärkte, überhaupt leben wir ja in der Zeit eines Überangebots. Der Markt ist mehr als gesättigt und nur wenige Händler schaffen es immer wieder, die Leute von ihren Produkten zu überzeugen.
Auch wir mussten feststellen, dass Wohnaccessoires und speziell Upcyclingprodukte kein gutes Thema für den Pfingstmarkt waren. Während wir am ersten Tag noch gut verkauft haben, war am zweiten Tag kein Interesse bei den Marktbesuchern vorhanden. Im Gegenteil, es waren viele Menschen unterwegs, die Upcycling eher lächerlich oder unsinnig finden und ihre Späße darüber machen. Uns ist zwar klar, dass es nur einen geringen Prozentsatz der Bevölkerung interessiert, wie es unserem Planeten geht und welche alternativen Lebensweisen es zur Erhaltung und zum Schutz der Umwelt gibt, aber als Internethändler bekommt man das Desinteresse oder die „Sprüche“ der Uninteressierten wenig mit. Insofern war unser Ausflug auf den Pfingstmarkt sehr interessant, wir haben viel über Menschen und ihre Einstellungen gelernt.
Es gab natürlich auch einige wenige positive Kontakte, die unser Handeln bestätigen.
Im Endeffekt bestätigte sich mal wieder, dass wir unsere Kunden eher auf reinen Kunsthandwerkermärkten mit nur selber gemachten Produkten oder auf Upcyclingmärkten finden. War eigentlich klar, aber es macht auch Spaß, andere Erfahrungen zu sammeln;-)
Und noch mal zum Markt in Trittau: ich denke, wenn man den Trittauer Mühlenmarkt als Volksfest sieht, ist es eine wirklich gut besuchte Veranstaltung.

Read Full Post »

Heute Vormittag habe ich einen sehr schönen Ausflug in das Freilichtmuseum in Molfsee bei Kiel (Schleswig-Holstein) gemacht. Dort ist gerade Herbstmarkt und ich habe mir gedacht, Montag morgens ist es nicht so voll, also fahr doch mal hin. Und ich hatte Recht: es war gut besucht, aber keine Schlangen an der Kasse und kein Gedrängel an der Marktständen. Das Wetter spielte auch mit, zumindest war es trocken und nicht windig.

Eintrittskarten Freilichtmuseum Molfsee

Das Freilichtmuseum Molfsee
Das Freilichtmuseum ist an sich schon immer einen Ausflug wehrt. Circa 60 alte Bauten liegen auf einem wundervollen Gelände mit Wiesen, Bäumen und Teichen. Zahlreiche Tiere haben hier ihr Zuhause und der Besucher kann viel über alte Lebensweisen und Handwerksarten lernen. Viele Häuser sind schön eingerichtet und man kann sich ein Bild über das Wohnen und Leben in vergangenen Zeiten machen. Im Sommer ist es hier besonders herrlich, die Anlage ist gepflegt und hat Atmosphäre. Und ich muss sagen, auch jetzt in den Herbstfarben ist es fantastisch hier spazieren zu gehen.  Mehrmals im Jahr gibt es verschiednene Veranstaltungen und Märkte.

Herbstmarkt im Freilichtmuseum Molfsee

Der Herbstmarkt im Freilichtmuseum

Auf dem Gelände des Freilichtmuseums gibt einige Werkststätten wie die Korbmacherei, Weberei, Schmiede,Töpferei und Imkerei, die ständig eingerichtet sind und zum Mitmachen einladen. Drumherum präsentieren sich die Aussteller des Herbstmarktes, z.T. draußen, zum Teil in einigen Häusern. Das Angebot ist vielseitig und gut gemischt. Im Gegensatz zu vielen anderen Kunsthandwerkermärkten gibt es hier hauptsächlich noch Selbstgemachtes aus der Heimat in kleinen Stückzahlen. Die Preise für die Produkte sind moderat.
Im Gegensatz zu Vorjahren konnte ich keinen Handwerkskunst-Trend erkennen. Es waren einige Filzerinnen da, aber nicht mehr so viele wie noch vor einigen Jahren. Es gab Glaskunst, Holzartikel, Edelsteine, Modeschmuck, Schmiedeeisernes, Getöpfertes,selbstgemachte Karten, Hüte, selbstgestrickte Socken usw. Dies ist wirklich nur eine kleine Auswahl, es wird noch wesentlich mehr geboten. Daneben findet man  Kulinarisches wie Brotaufstriche, Liköre oder Schokoladiges, aber auch Cafes mit Kaffee und Kuchen, Bratwurststände usw. Dies ist nur eine kleine Auswahl. Ich habe mich verlocken lassen, einige interessante Brotaufstriche zu erstehen: Birke-Giersch-Gelee, Marabelle-Lavendel-Fruchtaufstrich, Löwenzahlblütengelee, Japanische Quitte-Fruchtaufstrich, Mädesüßblüte-Gelee und Waldmeister-Gelee. Natürlich gab es kleine Häppchen zum Testen und ich bin begeistert. Mal sehen, ob wir die Brotaufstriche alle verzehren oder verschenken werden.

interessante Brotaufstriche
Der Markt hat noch bis zum 25. 10.15 geöffnet. Der Eintritt beträgt 8,- Euro. Ich finden diesen Preis gerechtfertigt, weil es mit Sicherheit sehr aufwendig ist, dieses Gelände so zu pflegen. Am Mittwoch soll ein Wechsel der Aussteller stattfinden.  Mal sehen, ob ich noch mal dort hin fahre.

Auf jeden Fall war es ein wunderbarer Ausflug!

Read Full Post »

Georg Jonietz stellt aus im Rahmen des Kunstgriff in Dithmarschen. Hier in Zusammenarbeit mit uns auf unserem Hof / Galerie.

Kunstgriff 2015 Georg Jonitz

Read Full Post »

Es ist wieder soweit, der Kunstgriff 2015 in Dithmarschen hat begonnen, in den Sparten Wort – Bild- und Klang präsentieren sich verschiedene Künstler aus Schleswig-Holstein und Dithmarschen. Wir machen mit, seit dem 5. September stellen wir in unserer Gallerie Bilder und Skulpturen zum Thema Recycling und Umweltschutz aus. In diesem Jahr haben wir als Gast Georg Jonietz: sein Hauptwerkstoff ist das Eisen, eines der ältesten Materialien der Menschheit. Bei uns seht Ihr Eisenstaub verarbeitet zu „Gullideckeln“ als Bild.

Kunstgriff 2015 Manfred Schlueter

Geöffnet Mittwoch bis Sonntags von 13:00 bis !8:00 Uhr. Weitere Infos  Kunstgriff

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: